Die nordrhein-westfälische Stadt Moers befindet sich im äußersten Westen des Ruhrgebiets und liegt direkt am Niederrhein. Als größte Stadt des Kreises Wesel unterliegt sie dem Regierungsbezirk Düsseldorf. Das Stadtgebiet erstreckt sich insgesamt über eine Fläche von ca. 67 Quadratkilometer und hat etwa 104.529 Einwohner. Moers gliedert sich in insgesamt drei Stadtteile. Hierzu zählen der Stadtteil Moers, Kapellen und Rheinkamp.

Der Stadtteil Moers enthält die Ortsteile Moers-Mitte, Asberg, Hochstraß, Hülsdonk, Scherpenberg, Schwafheim und Vinn mit den Postleitzahlen 47441, 47443 und 47447. Kapellen gliedert sich in die Ortsteile Kapellen-Mitte, Achterathsfeld, Achterathsheide, Bettenkamp, Holderberg und Vennikel, welche sich die Postleitzahl 47447 teilen. Der Stadtteil Rheinkamp beinhaltet die Ortsteile Repelen, Meerbeck, Eick, Utfort, Rheinkamp-Mitte (Meerfeld), Genend, Bornheim, Kohlenhuck sowie Baerler Busch, die allesamt der Postleitzahl 47445 zugeordnet sind.

Erwähnenswert ist, dass Moers die größte Stadt in Deutschland ist, welche weder den Sitz eines Kreises innehat, noch kreisfrei ist. Außerdem wurde ihr aufgrund ihrer Lage im westlichen Ruhrgebiet sowie in der nördlichen Rheinschiene der Spitzname “Drehscheibe am Niederrhein” gegeben. Die Tatsache, dass die Stadt mit Duisburg und Krefeld zwei Großstädte als Nachbarn hat und verkehrsgünstig zum Ruhrgebiet und den Niederlanden liegt, verdeutlicht zusätzlich ihre Rolle als wichtiger Knotenpunkt.

Teile des Stadtgebietes wurden etwa im Jahre 2.500 v. Chr. erstmals besiedelt. Mit einigen Unterbrechungen waren in der Zeit von 12 v. Chr. bis etwa 400 n. Chr. auf dem Gebiet des heutigen Ortsteils Asberg römische Soldaten stationiert. Die Stadt befindet sich daher an der alten Römerstraße.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Mittelalter, wo ihr Name noch “Murse” lautete, was sich von den Begriffen “Moor” oder auch “Morast” ableitete und auf die früher sumpfige Umgebung rund um die Stadt bezog. Im Jahre 1702 wurde die Stadt zu einem Teil von Preußen und im Anschluss daran erfolgte eine Vertreibung der bis dahin in der Stadt ebenfalls ansässigen Niederländer. Nach dem ersten Weltkrieg war die Stadt von belgischen und nach dem zweiten Weltkrieg von US-amerikanischen Truppen besetzt.

Moers verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten und kulturelle Einrichtungen. Das wohl älteste Bauwerk der Stadt ist das Moerser Schloss, welches etwa um 1200 n. Chr. erbaut wurde und auch den großen Stadtbrand im Jahre 1605 weitestgehend unbeschadet überstanden hat. Das Schloss beherbergt heute ein sehenswertes Museum mit über 19 begehbaren Räumen. Außerdem befindet sich in den Kellerräumen der Schlossanlage das Schlosstheater, in dem sowohl Stücke der modernen Literatur, als auch Klassiker aufgeführt werden. Direkt an das Moerser Schloss grenzt der beliebte Schloss- und Freizeitpark, welcher neben einem großen Teich und einem japanischen Garten auch einen Streichelzoo enthält. Ebenfalls sehenswert ist die Stadtkirche von Moers, die zwischen dem 10. und 11. Jahrhundert erbaut wurde und einen auffallenden Turm im neugotischen Stil hat. Die Aumühle, auch obere Wassermühle genannt, wurde im 17. Jahrhundert erbaut und zählt damit zu den ältesten noch erhaltenen Gebäuden der Stadt Moers. Sie ist vollständig restauriert und ihre Lage an einem kleinen Fluss machen sie zu einem beliebten Fotomotiv.

Zudem können Besucher der Stadt Moers einige sehr interessante Industriedenkmäler bestaunen. Die “Schachtanlage Rheinpreußen 4” ist beispielsweise ein ehemaliges Kohlebergwerk, welches in den 60er Jahren stillgelegt und im Jahre 1990 saniert wurde. Es befindet seit der Sanierung wieder im ursprünglichen Zustand und ist Teil der “Route der Industriekultur”. Moers verfügt darüber hinaus mit der Schachtanlage Pattberg, der Halde Pattberg, der Schachtanlage Rehinpreußen 5/9, des Eurotec Technologieparks, der Halde Rheinpreußen sowie der Kolonie Meerbeck über sechs weitere Denkmäler gleicher Art.

In Moers sind zudem viele große Unternehmen ansässig, die hier entweder den Hauptsitz haben oder eigene Werke betreiben. Hierzu zählen zum Beispiel die Sparkasse am Niederrhein, die Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH oder der Hersteller von Molkereiprodukten Dr. Oetker.